Spanische Patatas

Spanische Patatas
Spanische Patatas
Spanische Patatas
Vorbereitung
5 min
Kochzeit
25 min
Fertig in
30 min
Schwierigkeitsgrad
Einfach

Diese leckeren spanischen Kartoffeln machen sich auch super auf dem Frühstückstisch zum Brunch 🙂

Zutaten

kleine Portion
  • 300 g Kartoffeln (3-4 mittelgrosse Kartoffeln)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel oder Schalotte
  • 1 Chilischote
  • 1 Rosmarin Zweig
  • Paprika Edelsüss
  • 1 EL Tomatenpüree
  • Weisswein (kleiner Schuss )
  • Salz
  • Pfeffer
  • Olivenöl
  Jetzt Zutaten bestellen
Küchen: Schwierigkeitsgrad:

Zubereitung

1
Kartoffeln waschen in mundgerechte Würfel schneiden (Schale kann man ruhig dran lassen).
2
In Olivenöl bei mittlerer Hitze ca. 15-20 Minuten anbraten. Am Anfang den Deckel drüber geben, damit die Kartoffeln schneller durchgaren. Nach ca. 10-15 Minuten ohne Deckel fertig knusprig braun braten.
3
Knoblauch, Chili und Rosmarin fein hacken. Zwiebel in grössere Stücke schneiden. Alles zu den Kartoffeln geben und noch ca. 5 Minuten mitbraten. Wenn du statt Zwiebeln Schalotten verwendest, Hitze etwas runter drehen, da die Schalotten sonst schnell bitter werden können.
4
Mit reichlich Paprika würzen und mit Salz & Pfeffer abschmecken.
5
Kurz vor Schluss 1 EL Tomatenpüree darunter mischen und mit einem kleinen Schuss Weisswein (alternativ Essig) ablöschen.
6
Noch warm servieren. Tipp: Man kann die Kartoffeln gut vorbereiten und im Ofen bei ca. 80° warm halten, bis die Gäste kommen 😉

Käse, Kebab und Cordon Bleu - hätte man mich früher nach meinen Lieblingsspeisen gefragt, wäre dies wohl meine Antwort gewesen. Gerade als ehemalige Käseliebhaberin (am liebsten rezenten Gruyère) war für mich die vegane Ernährung unvorstellbar - bis zu dem Zeitpunkt, als ich während eines 1-monatigen "Vegan Challenges" im April 2013 angefangen habe, mich intensiv mit dem Thema auseinanderzusetzen. Ich habe viele neue Lebensmittel kennengelernt und angefangen zu experimentieren. Altbekannte Geschmäcker nachzubauen und neue zu entdecken macht unglaublich viel Spass. Die vegane Ernährung ist für mich eine grosse Bereicherung geworden und definitiv kein Verzicht. Deshalb und auch weil man sich körperlich und seelisch einfach besser fühlt, bleibe ich dabei und hoffe, mit den Rezepten den ein- oder anderen möglichen Umsteiger gluschtig & neugierig zu machen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.