Glutenfrei vegan
Weihnachten
Käsealternativen, Käse, Vegan
rohkost, vegan
Fleischalternativen, Veganes Fleisch, Vleisch

Erklärung zu den Labels

Vegan Society Siegel

Vegan Society Siegel
Produkte die mit der Veganblume gekennzeichnet sind, sind garantiert vegan. Zertifiziert werden insbesondere Lebensmittel, Kosmetika und Kleidung. Das Label erhalten nur Produkte, die keine tierischen Inhaltsstoffe oder Hilfsstoffe enthalten oder bei der tierische Produkte im Herstellungsprozess verwendet werden. Tierversuche dürfen weder für das Produkt noch für Zutaten durchgeführt werden. Der Hersteller darf auch unvegane Produkte herstellen, muss dann aber Oberflächen und Maschinen gründlich reinigen.

V-Label der Europäischen Vegetarier Union

V-Label der Europäischen Vegetarier Union
Das V-Label wird in der Schweiz von Swissveg vergeben. Es gibt zwei Varianten des Labels: vegan und vegetarisch. Die Variante steht unter dem V-Label. Ein veganes Produkt wird mit "vegan" gekennzeichnet und garantiert, dass das Produkt ohne tierische Inhaltsstoffe und Hilfsstoffe ist. Tierversuche sind weder für das Produkt, noch für seine Bestandteile erlaubt. Deklarationspflichtige Gentechnik ist bei dem Produkt nicht erlaubt. Nichtdeklarationspflichtige Gentechnik, können wir nicht überprüfen und deshalb nicht ausschliessen. Dazu gehört z.B. Sojaöl ohne DNA: Dieses ist völlig identisch zu konventionellem Sojaöl. Wir akzeptieren auch Vitamin B12, das mit Hilfe von gentechnisch veränderten Mikororganismen hergesteltl wird (was heute leider sehr häufig der Fall ist - aber nicht deklariert wird).

Allgemeines Vegan Label

Allgemeines Vegan Label
Einige Hersteller versehen ihre Produkte mit eigenen Siegeln, Labeln und "vegan"-Schriftzügen. Hierbei handelt es sich um rein pflanzliche Produkte. Gemäss Herstellerangaben enthalten diese Produkte keine Zutaten tierischer Herkunft. Bei Bio-Lebensmitteln werden alle Inhaltsstoffe deklariert, deswegen kann man sich bei diesen auf die Inhaltsangaben eher verlassen, als bei konventionellen Produkten.

Rohkostqualität

Rohkostqualität
Was ist Rohkost bzw. was versteht man unter Rohkostqualität? Heutzutage hat der Begriff Rohkost zwei Bedeutungen. Einerseits bezeichnet Rohkost Lebensmittel in ihrem natürlichen und ganzheitlichen Zustand. So wie sie in der Natur zu finden sind und wir Menschen sie seit jeher, und vor der Entdeckung des Feuers praktisch ausschliesslich, gegessen haben. Anderseits wird Rohkost auch verwendet, um Nahrung zu bezeichnen, die nicht im traditionellen Sinne gekocht, gebacken, gebraten usw., aber dennoch in Form von Speisen und Gerichten zubereitet wurde. In jedem Fall handelt es sich bei Rohkost um Nahrung, die nicht mit Hitze über ca. 42 Grad Celsius behandelt wurde.

Demeter

Demeter
Das Qualitätssiegel DEMETER wird seit 1954 vom Verein für biologisch-dynamische Landwirtschaft verliehen und ist damit älter als das Knospe-Logo. Die Richtlinien sind in einigen Punkten strenger und stützten sich nicht nur auf naturwissenschaftliche Erkenntnisse, sondern schöpfen ebenso von der Geisteswissenschaft der Anthroposophie. Wichtig ist eine nachhaltige Bewirtschaftung mit Erhalt der Artenvielfalt und harmonischen sozialen Beziehungen.

Im Anbau stehen der Humusaufbau und die Gesundheit der Pflanzen im Mittelpunkt. Dies wird erreicht durch die speziellen biologisch-dynamischen Präparate. Die wesensgemässe Haltung und Fütterung der Tiere, die Hofindividualität mit möglichst geschlossenem Hofkreislauf sowie die Beachtung der kosmischen Einflüsse sind wesentliche Punkte dieser Landwirtschaft.

Gentechnologie ist auf allen Stufen verboten. Die Verarbeitung muss so sorgfältig geschehen, dass der hohe Wert der Rohstoffe erhalten bleibt. Demeter hat noch strengere Vorschriften als die Knospe im Anbau wie in der Verarbeitung.

Bio-Knospe Schweiz

Bio-Knospe Schweiz
Bei der Herstellung von Knospe-Produkten wird auf höchste Qualität und die Erhaltung der wertvollen Inhaltsstoffe geachtet. Die Verarbeitung ist frei von unnötigen Zusatzstoffen wie Farb- und Aromastoffen, freivon Gentech, frei von chemisch-synthetische Pestiziden und Kunstdünger. Knospe-Produkte bestehen aus Knospe-Rohstoffen. Knospe-Rohstoffe sind nach strengeren Vorschriften erzeugt. Die Knospe erlaubt weniger Zusatzstoffe und Verarbeitungshilfsstoffe als die EU- oder die Schweizer Bio-Verordnung. Mindestens 90% der Rohstoffe stammen aus der Schweiz.

Deutsche Bio-Siegel

Deutsche Bio-Siegel
Das deutsche Bio-Siegel ist eigentlich der Vorgänger des EU-Bio-Siegels. Es wird in Deutschland aber noch sehr oft zusätzlich auf die Packung gedruckt, da die Kunden es schon kennen. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung vergibt das Siegel seit 2001. Es gelten die gleichen Kriterien wie für das EU-Bio-Siegel.

Bioland

Bioland
Der Bioland e.V. vergibt das Siegel nur innerhalb Deutschlands und in Südtirol. Er wurde 1971 gegründet. Bei Bioland gelten fast die gleichen Bedingungen wie bei Naturland. Das Label basiert auf hohen ökologischen Standards und hat ein umfangreiches Qualitätssicherungssystem, das über die reinen EU-Bio-Richtlinien hinausgeht. Bei artgerechter Tierhaltung liegt Bioland weit vorne und geht weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus.

CH-Bio / EU-Bio

CH-Bio / EU-Bio
Produktion und Verarbeitung erfolgen nach gesetzlichen Vorgaben, d.h. Nach der CH- bzw. EU-Bio-Verordnung. Diese staatlichen Anforderungen sind in vielen Bereichen deutlich weniger streng als die privatrechtlichen Vorgaben bei Bio Suisse und bei Demeter. Die beiden Zertifizierungen “CHB“ und “EU-Bio“ sind praktisch gleichwertig.

Das EU-Bio-Logo garantiert, dass… (u.a.)
  • bei der Produktion der Naturschutz berücksichtigt wird.
  • die Produkte nachhaltig hergestellt werden.
  • die Produkte keine genmanipulierten Inhaltsstoffe enthalten.
  • strenge Regeln für die Verwendung chemischer Pestizide und Düngemittel sowie Antibiotika gelten.
  • die Verwendung von Lebensmittelzusatzstoffen, Verarbeitungshilfsstoffen und anderen Stoffen stark begrenzt ist.

OFC

OFC
In Australien zertifizierte Bio-Produkte. Kriterien: » Enthalten keine gentechnisch veränderten Organismen (GMO) »Enthalten keine synthetischen Zusätze »Verwenden keine chemischen Insektizide, Herbizide oder Fungizide » Wurden nicht mit ionisierender Strahlung behandelt » Den natürlichen Stoffwechsel von Nutztieren und Pflanzen nicht beeinträchtigen und » Werden nicht mit Nanotechnologie hergestellt oder hergestellt.

Fairtrade

Fairtrade
Die Vergabe des Fair-Trade-Logos ist an eine Reihe von Kriterien geknüpft, die von der Fairtrade Labelling Organisations International (FLO) in Bonn entwickelt und festgelegt werden. Unter anderem zählen dazu der direkte Handel mit den Produzentengruppen ohne Zwischenhändler, Vorfinanzierung und langfristige Lieferbeziehungen sowie ökologische Standards. Im Kern der Fair-Trade-Standards steht die Zahlung eines garantierten Mindestpreises, der die Lebenshaltungs- und Produktionskosten der Produzenten decken soll. Zudem muss eine Sozialprämie, die so genannte Fair-Trade-Prämie gezahlt werden, die ökonomische und soziale Entwicklungsprojekte ermöglicht. Verbotene Substanzen und genetisch veränderte Organismen werden nicht eingesetzt.

Glutenfrei (Zertifiziert)

Glutenfrei (Zertifiziert)
Lizenznehmer verpflichten sich die für die Glutenfreiheit erforderlichen Produktionsstandards und Kontrollen einzuhalten. Nur ein Produkt mit diesem Siegel, ist ein eindeutig kontrolliert glutenfreies Produkt mit Zertifizierung.

WICHTIG:

Bei fabulous machen wir folgenden Unterschied:
1) Mit Siegel:
Hierbei handelt es sich um ein eindeutig glutenfreies Produkt mit Zertifizierung.

2) Ohne Siegel - jedoch mit Tag "glutenfrei"
Hierbei handelt es sich um ein glutenfreies Produkt. Das Produkt kann jedoch Spuren von Gluten enthalten und ist von Personen mit Zölliakie zu vermeiden.

Naturkosmetik NaTrue

Naturkosmetik NaTrue
Das NATRUE - Label garantiert, dass das Erzeugnis so natürlich wie immer möglich ist: Natürliche und Biologische Inhaltsstoffe Sanfter Herstellungsprozess Umweltfreundliche Praktiken Des weiteren enthalten NATRUE Produkte: keine synthetischen Duft- oder Farbstoffe, keine Inhaltsstoffe aus der Erdölchemie (Paraffine, PEG, -propyle-, -alkyle-, etc.) Keine Silikonöle und – Derivate Keine genetisch modifizierten Inahltsstoffe (auf Grundlage der EU Regelungen) Keine Bestrahlung von Endprodukten oder pflanzlichen Inhaltsstoffe. Keine Tierversuche.

Naturkosmetik BDIH

Naturkosmetik BDIH
Die Produkte entsprechen den Richtlinien für kontrollierte, zertifizierte Naturkosmetik und enthalten keine Paraffine, Parabene, Silikone, PEG und synthetische Farb-, Duftstoffe. Weder bei der Herstellung noch bei der Entwicklung oder Prüfung der Endprodukte dürfen Tierversuche durchgeführt oder in Auftrag gegeben werden.

PETA

PETA
Kosmetikfirmen, welche dieses Siegel verwenden dürfen, müssen PETA schriftlich bestätigen, dass sie bei Endprodukt und Rohstoffen auf Tierversuche verzichten und nicht am chinesischen Markt registriert sind.

Soil Association

Soil Association
Von der Soil Association zertifizierte Produkte müssen der EU-Bio-Verordnung rechtlich entsprechen. Sie müssen auch ihre zusätzlichen höheren Standards erfüllen. Die Soil Association möchte die höchstmöglichen Standards für Tierschutz, Umweltschutz und Tierschutz gewährleisten, daher haben sie in Schlüsselbereichen ihre eigenen höheren oder strengeren Standards.

Naturkosmetik Ecocert

Naturkosmetik Ecocert
Ecocert ist ein internationaler Kontrollverband mit Hauptsitz in Frankreich. Ecocert war (gemäss eigenen Angaben) die erste Zertifizierungsstelle, die einen Standard für Natur- und Biokosmetik entwickelt hat.

Die wichtigsten Grundsätze der Ecocert Natur- und Biokosmetik-Zertifizierung:
  • Inhaltstoffe, die aus erneuerbaren Ressourcen gewonnen und durch umweltschonende Verfahrenstechniken hergestellt werden - Ecocert überprüft sowohl den Ursprung jedes Inhaltsstoffes als auch dessen Herstellungsverfahren.
  • Mindestanteile von Inhaltsstoffen aus dem aus ökologischem Anbau zur Durchführung der Zertifizierung. Zudem fordert Ecocert sowohl für Bio- als auch Naturkosmetik, dass mindestens 95% aller Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs sind.
  • Eine Vor-Ort-Kontrolle durch einen Ecocert Kontrolleur sowie eine eindeutige Deklaration der Produkte.
  • Keine gentechnisch veränderten Inhaltstoffe
  • Tierversuche dürfen weder am Endprodukt noch an den Inhaltstoffen durchgeführt werden
  • verboten sind: Parabene, Phenoxyethanol, Nanopartikel, Silikon, PEG (Polyehtlyenglykol), synthetische Duft- und Farbstoffe, sowie tierische Bestandteile
  • Die Verpackungen sind biologisch abbaubar oder rezyklierbar

Ecogarantie

Ecogarantie
Die Normen, die Ecogarantie entwickelt hat, basieren auf der Respektierung des empfindlichen Gleichgewichts zwischen Pflanzen, Mensch und Tier und auf Nachhaltigkeit. Dabei werden die Erwartungen von den Konsumenten nicht aus den Augen verloren. Sozioökonomische Kräfte werden ebenfalls berücksichtigt. Folglich müssen die Inhaltsstoffe und die Produktionsmethoden von Ecogarantieprodukten eine Anzahl Kriterien erfüllen: Nachhaltigkeit, Sicherheit, Umwelt, Kontrolle, Verbot von Tierversuchen.

CCF - Choose Cruelty Free

CCF - Choose Cruelty Free

(Übersetzt von Google) CCF hat eine strikte Richtlinie für tierische Inhaltsstoffe. CCF akkreditiert keine antragstellende Marke, wenn eines seiner Produkte einen der folgenden Inhaltsstoffe enthält:

  • Abgeleitet von einem Tier, das speziell für die Extraktion dieses Inhaltsstoffs getötet wurde
  • Aus einem lebenden Tier gewaltsam auf eine Weise extrahiert, die Schmerzen oder Beschwerden verursachte;
  • Dies sind Schlachthofnebenprodukte (dh das Tier wurde nicht speziell für die Zutat getötet, sondern die Zutat war verfügbar, weil das Tier für andere Zwecke getötet wurde).
    Abgeleitet auf eine Weise, die direkt oder indirekt zum Tod dieses Tieres oder Insekts führt Abgeleitet von Fischen oder Krebstieren


    Wenn Sie Derzeit akzeptierte tierische Inhaltsstoffe sind: » Honig, Bienenwachs & Propolis » Lanolin » Milchprodukte

Swissness

Swissness

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt werden, damit ein Produkt oder eine Dienstleistung als schweizerisch angesehen und bezeichnet werden kann:

  • Naturprodukte (Pflanzen, Mineralwasser, Fleisch usw.). Die Herkunft bestimmt sich nach einem einzigen Kriterium, das je nach Produkt variiert (z. B. bei pflanzlichen Produkten der Ort der Ernte).
  • Lebensmittel. Mindestens 80% des Gewichtes der Zutaten müssen aus der Schweiz stammen. Bei Milch und Milchprodukten gilt dies für 100% der Milch. Darüber hinaus muss der Verarbeitungsschritt, der dem Produkt seine wesentlichen Eigenschaften verleiht (z. B. die Verarbeitung von Milch zu Käse) in der Schweiz erfolgen. Ausnahmen sind vorgesehen, insbesondere für Naturprodukte, die aufgrund klimatischer Voraussetzungen nicht in der Schweiz hergestellt werden können (zum Beispiel Kakao) oder die nicht in ausreichenden Mengen vorhanden sind.
  • Sonstige Produkte, insbesondere Industrieerzeugnisse. Mindestens 60% der Herstellungskosten (inkl. F+E-Kosten) müssen in der Schweiz angefallen sein. Der Schritt, der dem Produkt seine wesentlichen Eigenschaften verleiht, hat ebenfalls in der Schweiz zu erfolgen. Auch hier sind Ausnahmen vorgesehen: Es ist insbesondere möglich, Rohstoffe und Halbfabrikate, die es in der Schweiz nicht gibt, unter bestimmten Bedingungen von der Berechnung auszunehmen.
  • Dienstleistungen. Der Unternehmenssitz muss sich in der Schweiz befinden und die Firma muss tatsächlich von der Schweiz aus verwaltet werden.

Ohne Gentechnik

Ohne Gentechnik
Gentechnologie in der Landwirtschaft hat weitreichende und zum Teil noch nicht erforschte Konsequenzen. Gentechnologisch veränderte Pflanzen verbreiten sich in der Umwelt unvorhersehbar, die Folgen für Mensch und Natur sind schwer kalkulierbar. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass Monsantos (auch Syngenta und andere) gentechnisch veränderte Lebensmittel zu schweren gesundheitlichen Schäden wie der Entwicklung von Krebstumoren, Unfruchtbarkeit und Missbildungen führen können. Damit übernehmen einige wenige Konzerne die gesamte Nahrungskette vom Samen bis zum Lebensmittel.

» Weitere Infos zu Gentech Monsanto – Mit Gift und Genen Mehr brauchen wir dazu nicht zu sagen...